DER TITEL MUTTER UND FRAU ALLER VÖLKER

 

“UNTER DIESEM TITEL WIRD SIE DIE WELT RETTEN.” (20. MÄRZ 1953)

In den Amsterdamer Erscheinungen wünschte die Gottesmutter, unter dem neuen Titel ’DIE FRAU ALLER VÖLKER’ angerufen zu werden. 1996 veröffentlichte Msgr. H. Bomers, Bischof von Haarlem, zusammen mit seinem Weihbischof und Nachfolger Msgr. J.M. Punt ein Dekret, in dem er die öffentliche Verehrung Mariens unter diesem Titel erlaubte.

Schon bei der ersten Botschaft kündigt Maria an: „Sie werden mich ‘Die Frau’ nennen, ‘Mutter’!“ (25.03.1945), doch war dies noch nicht der vollständige Titel.
Erst als Pius XII. am 1. November 1950 feierlich das Dogma der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel verkündet hatte, stellt sich die Gottesmutter sogleich in der darauffolgenden Botschaft mit ihrem neuen Titel vor: „Kind, ich stehe auf dieser Erdkugel, weil ich die Frau aller Völker genannt werden will.“ (16.11.1950)

Wenn man die Botschaften aufmerksam liest, fällt einem auf, dass der neue Titel eigentlich wie eine Zusammenfassung der miterlösenden, gnadenvermittelnden und fürsprechenden Berufung Mariens ist. Um uns das zu zeigen, gebraucht Maria ihren Titel, ihren neuen Namen FRAU ALLER VÖLKER, oft in direkter Verbindung mit Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin. „Die Frau aller Völker steht mitten auf der Welt vor dem Kreuz. Sie kommt unter diesem Namen in diese Zeit als die Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin.“ (31.12.1951) „Meine Füße habe ich fest auf die Erdkugel gesetzt, weil mich der Vater und der Sohn in diese Zeit, in diese Welt bringen will, als die Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin.“ (31.05.1951) In der gleichen Botschaft heißt es etwas später: „Der Vater und der Sohn wollen Maria, die Frau aller Völker, als Miterlöserin, Mittlerin und Fürsprecherin in diese Zeit senden.“

EIN BIBLISCHER TITEL

• Bereits auf den ersten Seiten der hl. Schrift, im Buch Genesis, wird Maria als jene Frau bezeichnet, die vereint mit ihrem Sohn der Schlange den Kopf zertritt. Zu Satan, der Eva und Adam zum Stolz und zum Ungehorsam verleitet hatte, sagte Gott: „Feindschaft setzte ich zwischen Dich und die Frau, zwischen deinen Nachwuchs und ihren Nachwuchs.“ (Gen. 3,15)

• Auf der Hochzeit zu Kana spricht Jesus seine Mutter zum ersten Mal als Frau an, um sie dadurch an ihre Berufung zu erinnern, Frau aller Völker zu werden. Als Mittlerin und Fürsprecherin erfleht sie das Wunder.

• Auf Kalvaria wendet sich der sterbende Erlöser mit letzter Kraft an seine Mutter, um ihr – als persönliches Testament – nur vier entscheidende Worte zu sagen: „Frau, siehe, dein Sohn!“ Mit diesen göttlichen Worten wird Maria als Miterlöserin zur Frau aller Völker gemacht. Das bestätigt die Botschaft vom 6. April 1952: „Die Frau wurde sie beim Kreuzesopfer, die Miterlöserin und Mittlerin. … Beim Kreuzesopfer schenkte der Sohn diesen Titel der ganzen Welt.“

• Die letzte der vier Schriftstellen finden wir in der Geheimen Offenbarung. Dort am Höhepunkt der Heilsgeschichte erscheint wiederum die Frau, mit der Sonne bekleidet. Sie liegt schmerzerfüllt in Wehen für die Neugeburt der Menschheit (vgl. Offb. 12,1 ff). Da erscheint ein Drache, groß und feuerrot, er verfolgt die Frau, die einen Sohn geboren hat.

Die in der Genesis verheißene FRAU, die vereint mit ihrem Sohn der Schlange den Kopf zertritt,

die FRAU von Kana,

die FRAU von Kalvaria und

die FRAU der Apokalypse

ist die FRAU ALLER VÖLKER, weil sie mit dem Erlöser für alle Völker gelitten hat, allen Völkern das Gnadenleben vermittelt und für alle Völker fürbittet.

MUTTER FÜR ALLE

Als wahre Mutter versichert sie ihren Kindern, ob gläubig oder ungläubig, schwarz oder weiß, gebildet oder ungebildet: „Wer oder was ihr auch seid, ich darf für euch die Mutter, die Frau aller Völker sein.“ (31.05.1954)

Und allen verheißt sie: „Ich werde Trost spenden. Völker, eure Mutter kennt das Leben; eure Mutter kennt den Kummer; eure Mutter kennt das Kreuz. Alles, was ihr in diesem Leben durchmacht, ist ein Weg, wie ihn eure Mutter, die Frau aller Völker, euch vorausgegangen ist. Sie ist euch diesen Weg vorausgegangen.“ (31.05.1955)

„Die Frau aller Völker wird über die ganze Welt kommen. Und in die Länder, die mich verworfen haben, komme ich zurück als die Frau aller Völker, auf der Erdkugel stehend, vor dem Kreuz, ringsum die Herde Christi. So will und werde ich kommen. Diejenigen, die mich auf diese Weise als die Frau aller Völker anrufen, werde ich erhören, so wie es der Sohn will.“ (20.09.1951)

Mehr Informationen bezüglich des Titels “Die Frau aller Völker” finden Sie auf der Webseite der Familie Mariens.